Landesauswahl der Dr. Monika Meisch Stiftung 2015

21.06.2015

Mit herausragenden Leistungen überzeugten Schüler saarländischer Musikschulen sowohl die Jury des landesweiten Auswahlvorspiels als auch die Besucher des abschließenden Stipendiatenkonzerts in Merzig.

Die jungen Instrumentalisten mit Mitgliedern der Jury, darunter die Stifterin Dr. Monika Meisch (vorne rechts) und Dieter Boden, Leiter der Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern (links).
(Foto: VdM/A.Raetzer)

Eine Stecknadel hätte man fallen hören, als am vergangenen Samstagabend (30. Mai) im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Merzig die Er

Ein Stipendium vergab die Dr. Monika-Meisch-Stiftung für 2015 an:

gebnisse des landesweiten Auswahlvorspiels der Dr. Monika-Meisch-Stiftung  bekanntgegeben und die Stipendiaten nach und nach auf die Bühne gebeten wurden. „Ihr seid bestimmt gespannt wie ein Flitzebogen“ – mit dieser Vermutung traf Jurymitglied Uwe Brandt, der die Bekanntgabe der Ergebnisse moderierte, ins Schwarze. Denn erst unmittelbar vor ihrem Auftritt erfuhren die für ein Stipendium ausgewählten Kinder und Jugendlichen, welches Stück aus ihrem Vorspielprogramm sie nun vor Publikum spielen sollten. 
Zuvor erläuterte Brandt die Ziele, die die Dr. Monika-Meisch-Stiftung – im Unterschied zum Wettbewerb Jugend musiziert – verfolgt: „ Wir möchten Talente entdecken und fördern – auch solche Talente, die erkennbar, aber noch nicht vollständig entwickelt sind.“ Wie die Förderung aussieht, bestimmt die Jury für jeden Stipendiat individuell. Neben zusätzlichem Instrumentalunterricht an der jeweiligen Musikschule ist für 2015 erstmals auch die Teilnahme an Meisterkursen vorgesehen. „Außerdem werden wir in Zukunft mit einem professionellen Veranstaltungsmanagement der Stiftung dafür sorgen, dass unsere Stipendiaten Auftrittserfahrungen sammeln können“, kündigte Uwe Brandt an. 
Er selbst nahm beim Konzert mehrfach spontan als Klavierbegleiter-Vertretung am Flügel Platz, so etwa im Duo mit der Querflötistin Helene Schulz, die das Publikum bei ihrer Interpretation des „Carneval de Venice“ von Paul-Agricole Genin mit virtuosen musikalischen Pointen begeisterte. Musikalisches Einfühlungsvermögen und spieltechnisches Können bewiesen auch die übrigen Stipendiaten bei ihren Beiträgen. Blasinstrumente wie Blockflöte, Saxofon, Horn und Klarinette waren ebenso vertreten wie Klavier, Violine, Gitarre und Schlagzeug. Vielseitig war auch das stilistische Spektrum des Programms, das von Werken alter Meister wie Bach und Mozart bis zu zeitgenössischen Kompositionen reichte. Einer der jungen Musiker – der zehnjährige Leonard Bachmann – war gleich mit zwei Instrumenten zu hören: er spielt Trompete und Klavier, erhielt für beide Fächer ein Stipendium und viel Applaus von den Zuhörern, für die mit dem Konzert ein aufregender Tag einen genussvollen Abschluss fand. 
„Diese Veranstaltung war für die Teilnehmer eine gute Gelegenheit, Gleichgesinnte aus anderen saarländischen Musikschulen des Verbands deutscher Musikschulen Saar (VdM) kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen“, so die positive Bilanz von Dieter Boden, Leiter der Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern, der das diesjährige Auswahlvorspiel organisierte. 
„Wir möchten, dass unsere Schüler möglichst frühzeitig gemeinsam mit anderen musizieren. Aufgrund des hohen Niveaus der Teilnehmer könnten sich  über die Veranstaltungen der Dr. Monika-Meisch-Stiftung qualitativ hochwertige junge Ensembles zusammenfinden.“  
Insgesamt hatten sich 23 Schülerinnen und Schüler von Musikschulen des Verbands deutscher Musikschulen (VdM) Saar für das Auswahlvorspiel qualifiziert. Zur Jury gehörten die Kuratoriumsmitglieder der Dr. Monika-Meisch-Stiftung (Dr. Monika Meisch, Dieter Boden - Leiter der Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern, Uwe Brandt - Leiter der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal und Steffen Kramer, Sparkasse Saarbrücken) sowie Thomas Kitzig, Leiter der Musikschule der Landeshauptstadt Saarbrücken, Carola Ulrich, Leiterin der Musikschule  Homburg und Stefan Weber, Leiter der Musikschule Püttlingen.

Altersklasse 1: 
Leonard Bachmann, Klavier und Trompete 
Marco Becker, Saxofon 
Lorena Lucienne Florsch, Gitarre

Altersklasse 2
Simon Schweitzer, Violine          
Charlotte Wenderoth, Klarinette 
Yushiro Ishikawa, Horn 
Tabea Sparmann, Blockflöte 
Magdalena Anstett, Blockflöte 
Helene Schulz, Querflöte 
Nils Morsch, Schlagzeug             

Altersklasse 3
Clara Dittmann, Querflöte 
Jonathan Richter, Klavier 
Janina Litzinger, Klavier              
Annabelle Jänicke, Klavier

 

Auf einen Blick: die Dr. Monika-Meisch-Stiftung 
War der Wettbewerb zu Beginn nur Schülerinnen und Schüler der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal vorbehalten, steht er nun seit 2013 den Schülerinnen und Schülern aller saarländischen Musikschulen offen, die dem Verband deutscher Musikschulen (VdM) – Landesverband Saar angehören und sich bei dem internen  Auswahlvorspiel ihrer Musikschule für die Teilnahme auf Landesebene qualifiziert haben. Die Stiftung verfolgt das Ziel, Kinder und Jugendliche mit besonderen musikalischen Talenten zu finden und zu fördern. Die Stipendiaten der Stiftung profitieren u.a. durch weiterführende Qualifizierungsangebote wie Meisterkurse, Orchester- und Ensembleworkshops oder zusätzlichen Instrumentalunterricht. Auch die finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung eines geeigneten Instruments gehört zu den Fördermaßnahmen der Stiftung.